Suche
  • GaumenkinoKoeln

Tischkultur - Berühmte Gastgeber setzen Trends für großartige Feste!

Das Buch „Tischkultur“ von Julia Dettmer, erschienen im Callwey Verlag gibt Einblicke in die Planung und Gestaltung bekannter Gastgeber.

„Tischkultur“ von Julia Dettmer
„Tischkultur“ von Julia Dettmer

Julia Dettmer greift ein Thema auf, was wohl jeder kennt der gerne einlädt.

Alles ist gut durchdacht und geplant, doch dann kommt man als Gastgeber wieder in Stress, damit alles perfekt ist, hat wieder keine Zeit für seine Gäste damals nur in Aktion ist zwischen Küche und Tisch.

Da fragte sie sich, muss das so sein? Wie gehen große Gastgeber damit um?

Als sie die Protagonisten für dieses Buch interviewte war sie besonders gespannt auf Ihre Erfahrungen und Tipps. Mit Freude dabei sein ist das A und O, und das gelingt, indem man gut plant und die Vorbereitungen als Teil des Ganzen sieht und genießt.


Denn wem nützt die bis ins Detail perfekt ausgestaltete Veranstaltung, wenn man die Initiatorin kaum zu Gesicht bekommt, weil sie abgehängt nur dafür sorgt das alles perfekt ist. Hektik kann das ganze Spektakel verderben, und zwar nicht nur den Gastgebern sondern auch den geladenen Gästen.

14 bekannte Gastgeber berichten von ihren Erfahrungen im Umgang mit ihren Gästen und den Vorbereitungen zu einem schönen Zusammensein.

Zu den Protagonisten des Buches gehören auch Nina Ruge, sie hat sich mit ihrem Mann einen Traum erfüllt, ein Weingut in der Toskana, ein Haus voller Sonne und Scham mit einer großen Tafel lädt ein zu opulenten Festen.

Dabei ist ihnen eins besonders wichtig: dass ihre Zusammenkommen eine Leichtigkeit atmen die für jede Art von Austauschraum lassen, für heiteres Geplänkel bis zu tiefen Begegnungen. Das ist nur möglich in einem Umfeld, das nicht durch Etikette und über Perfektion bestimmt ist.

Wer in den Genuss einer Weinprobe bei Nina Ruge kommt, darf sich also glücklich schätzen. Nicht nur wegen der Köstlichkeiten, sondern auch weil die Gastgeberin bei der Zusammensetzung der Gästeliste sehr auf eine gelungene Mischung achtet.

So überschneiden sich einerseits die Interessen, andererseits sind aber auch Persönlichkeiten aus völlig anderen Welten dabei.

Sehr interessant finde ich im Buch das Interview mit Mikael Horstmann dem Knigge-Experten, wenn nicht er wer dann sollte wissen was einen guter Gastgeber ausmacht. Er sagt: „Gastgeber sollten darauf achten, sich nicht zu sehr zu Stress-und dann vielleicht gar keine Zeit zu haben, sich mit den eigenen Gästen zu unterhalten. Ein No-Go ist auch, Unruhe oder schlechte Laune zu verbreiten, wenn irgendwas nicht ganz nach Plan läuft.“

Die drei wichtigesten Knigge-Grundlagen für Gastgeber sind:

Alle Gäste sind wichtig! Niemanden ignorieren oder vergessen.

Stets Ruhe bewahren und Wärme ausströmen-egal, was passiert!

Gute Vorbereitung, auch mental, besonders auf das unvorbereitetbare, weil es unvorhersehbar ist.

Wie auch immer ein Fest ausfällt die wichtigsten Eigenschaften sind Herzlichkeit und Ruhe.


Besonders zu erwähnen sei die exklusive Aufmachung des Einbandes mit teilweise lackiertem Druck und vielen tollen Fotos der Gastgeber und ihren aufregend schön gedeckten Tisch und Tafel.


Faszinierende Bilder geben Anregungen für gelungene Tischdekorationen und persönliche Tipps der Gastgeber machen jedes Fest zu etwas besonderem.

Hier bekommt man gleich Lust das nächste schöne Fest mit seinen Liebsten zu planen. Ein tolles Buch für begeisterte Gastgeber!


5 von 5 Sternen

7 Ansichten0 Kommentare