Suche
  • GaumenkinoKoeln

Der Duft von Zimt und Zeder - Beirut kulinarisch, hier trifft modern auf Tradition!

Das Buch “Der Duft von Zimt und Zeder“ von Merijn Tol, erschienen im Christian Verlag, nimmt uns mit auf eine kulinarische Reise nach Beirut und taucht ein in das bunte Leben der Stadt.

“Der Duft von Zimt und Zeder“ von Merijn Tol
“Der Duft von Zimt und Zeder“ von Merijn Tol

Der Name Beirut stammt wahrscheinlich von dem antiken phönizischen Wort für Bohnen/Quelle ab: Beérot.

Davon abgeleitet nannten die Griechen die Stadt Berytos.


Beirut ist eine der ältesten Städte der Welt und wurde bereits vor etwa 5000 Jahren gegründet. Beirut ist verrückt, K. o. Tisch, unmöglich, kontrastreich, gefesselt und frei, abenteuerlustig, bunt, spontan, gastfreundlich und warmherzig...... aber vor allem lebendig und munter, so die Autorin des Buches.


Eine Metropole die vor Lebensmitteln und Gewürzen aber nur so strotzt, und ihre Gastroszene ist eine bunte Mischung aus Tradition und Innovation.

An jedem beliebigen Tag kann man in Beirut Dutzende von Gerüchen wahrnehmen, die einem um die Nase wehen, wie beispielsweise der würzige Duft von Zatar, auf frischgebackenen warmen Brot.

In den zwölf Jahren in denen Merijn Tol Beirut Küche und Tische kennen lernen durfte, wurde sie immer wieder aufs Neue überrascht.

Die große Vielfalt der Aromen ist einzigartig! Der blumige Duft von Orangenblüten, der säuerlich frische Kick von Sumach, die faszinierenden Aromen von Kardamom, all dies kommt in so vielen Rezepten zum Einsatz, wie es Familien und Küchen in Beirut gibt. Wer diese Rezepte nach kocht, sollte mit Liebe und Leidenschaft zu Werke gehen und sich Zeit dabei nehmen.


Also abschmecken und nochmals abschmecken lautet die Devise. Eine Prise Salz, ein zusätzlicher Spritzer Zitronensaft-was immer man für notwendig oder schmackhaft erachtet, kann hinzugefügt werden.

Dies gilt auch für die köstlichen Gerichte, wie:

-Fladenbrot mit Feta, Pistazien Zatar-Pesto

-Dattel-Kardamom-Kekse

-Freekeh mit Hähnchenschenkeln Ofentomaten Mandeln Pinienkernen und Zitronen-Joghurt

-Hackfleisch-Bulgur-Auflauf

-Tamars armenischer Blumenkohl-Eintopf

-Armenisch gefüllter Kürbis mit Dörobst und Nüssen

-Fisch mit Orange Kapern Mandeln

-Milchpudding mit Engelshaar Mandeln und Himbeeren

-Aprikoseneis mit Pinienkernen

-Adibs Hackbällchen mit Ziegenmilchjoghurt und Minze

-Kartoffel-Bulgur-Stampf mit Lauch und Minze

und viele weitere libanesische Rezepte.


Alle Zubereitungen sind Schritt für Schritt gut beschrieben und lassen sich gut nachkochen. Die Zutaten sind bei uns sehr gut in türkischen und arabischen Lebensmittelläden erhältlich.

Die schöne Aufmachung des Einbandes mit mattierter Oberfläche und goldener Schrift ist sehr hochwertig und ansprechend.

Neben 60 köstlichen libanesischen Rezepten erfährt man viel über das Leben in der Stadt und ihren Traditionen.


5 von 5 Sternen

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen