Suche
  • GaumenkinoKoeln

Milchkefir selber herstellen!

Immer wieder liest und hört man wie wichtig eine gesunde Darmflora ist.

Besonders hilfreich und unterstützend sind Milchsäurebakterien, die wir in sauer vergorenem Gemüse, wie Sauerkraut oder dem koreanischen Kimchi finden. Da man solches Gemüse jedoch nicht jeden Tag essen möchte, habe ich mir angewöhnt täglich Kefir zu trinken.

Kefir mit Erdbeeren

In unserem Darm leben rund 80 % unserer Immunzellen, daher sollten wir als erstes unsere Darmgesundheit fördern um eine starke Immunabwehr zu bekommen.

Langfristig macht es Sinn seinen Milchkefir selbst herzustellen, es ist nicht schwer, günstiger und von besserer Qualität als gekaufter Kefir. Die dafür benötigten Kefirknollen sind in Bioqualität im Internet erhältlich, leider kann man diese nicht selber herstellen. Zusätzlich braucht ihr ein großes Einmachglas und Bio H-Milch.

Während der natürlichen Fermentation ernähren sich die in den Kefirknollen vorkommenden Milchsäurebakterien von der Laktose der Milch und dabei entsteht das Laktase, das auch uns bei der Verdauung von Milchzucker hilft.

Die guten Milchsäurebakterien, die die Säure des Kefirs ausmachen, bilden zusätzlich eine Art Barriere im Darm gegen unerwünschte Eindringlinge und Krankheitserreger.

Der selbst gemachte Milchkefir schmeckt viel intensiver als zu kaufender Kefir, anfänglich noch etwas ungewöhnlich, gewöhnt man sich jedoch schnell an seinen Geschmack.

Das Spektrum von Geschmack und Konsistenz des Kefirs reicht von: ziemlich flüssig und ein bisschen säuerlich, bis hin zu cremig-dick und richtig sauer.

Dies hängt von der Fermentationsdauer dem Mengenverhältnis von Milch und Kefirknollen ab.

Hier muss jeder für sich seine genaue Mischung herausfinden!

Der Kefir ist vielseitig verwendbar!

Ich mag ihn sehr gerne aus dem Blender mit ein paar Beeren oder anderen Früchten. Die Süße der Früchte reicht völlig aus, so dass kein zusätzlicher Zucker beigemischt werden muss.

Wer den Kefir länger stehen lässt kann die entstandene Molke und Quarkmasse getrennt nutzen.

Die Quarkcreme kann man als Brotaufstrich oder für leckere Salatdressings verwenden.

Die Molke ist eine tolle Zutat beim Brotbacken, statt Wasser gibt sie dem Brot eine angenehme Säure, ähnlich einem Sauerteig nur schneller in der Herstellung.

Kefir selbst herzustellen geht schnell, ist vielseitig verwendbar, lecker und so gesund.

Probiert es doch mal aus, ich möchte nicht mehr darauf verzichten!

Fertiger Erdbeerkefir

120 Ansichten