Suche
  • GaumenkinoKoeln

La vita la pasta-Italienische Hausfrauen verraten ihre Pastageheimnisse und erzählen ihre Geschichte

Das Buch “La vita la pasta“ von Daniela und Felix Partenzi, erschienen im Gerstenberg Verlag, erzählt welchen hohen Stellenwert selbst gemachte Pasta in Italien hat.

Egal in welcher Region Italiens, in der Toskana im verlassenen Molise und im tiefsten Apulien sind es die Frauen die die Kunst der Pastaherstellung beherrschen.

“La vita la pasta“ von Daniela und Felix Partenzi

Frauen entscheiden über Hartweizen oder Weichweizen. Sie bestimmen ob Ei überhaupt eine Rolle spielen darf. Grundsätzlich gilt, dass in Norditalien eher mit und in Süditalien der Nudelteig lieber ohne Ei ist.


Es braucht einen geschulten Tastsinn, um zu erkennen wie und wann aus der zunächst klebrigen, dann Brücke legen Maße ein geschmeidiger Teig wird der die Grundlage jeder Pastasorte bildet.

Es sind die Frauen, die mit ihrer Pasta alle um den Finger wickeln!

Pasta machen jedoch nur geübte mal soeben. Übung macht den Meister, auch in der „arte bianca“, der weißen Kunst wie die Pastaproduktion respektvoll genannt wird.

Die Mühe wird jedoch belohnt mit bester Pasta! Platten für Lasagne oder Canellonie, die weiter zerschnitten als Tagliatelle,Pappardelle,Linguine, oder andere Pasta lunga enden können.

Doch das Buch zeigt nicht nur wie echte italienische Pasta hergestellt wird, sondern es erzählt auch die Geschichten italienischer Frauen und ihrer Leidenschaft zur Pastaherstellung.

Wie beispielsweise Pina aus Molise, einer kleinen abgeschiedenen Region im Süden wo weder Massentourismus noch Stress zu Hause sind.

Der Pastateig ist so gesehen keine Herausforderung. Sein Zauber erwächst nicht aus den Zutatenlisten, sondern durch das Händchen und die Ausdauer der Hausfrauen, erzählt Pina.

Beim Plaudern geht die ganze Gestik in den Teig. Wut ist besonders gut, jeder Schlag macht den zähen Brocken zahm! sagt Pina.

Jede der hier vorgestellten Frauen verraten ihre Tipps und Geheimnisse für gute Pasta mit ihren ganz persönlichen Lieblingsrezepten, wie:

-Handgemachte Maccheroni mit Zucchini und Minze

-Orecchiette mit Tomatensugo

-Zöpfchen mit grünem Spargel

-Tagliatelle mit Gemüsesugo

-Grüne Bandnudeln mit Salbei

-Glatte Penne mit Böhnchen

-Linguine in Zitronensahne

-Linguine mit Scampi

-Pasta alla Norma

-Lasagne-das Original

-Spaghetti mit Venusmuscheln

-Spaghetti alla Carbonara

-Tortelini mit Ricotta-Mohn-Füllung

-Kürbisgnocchi

-Ravioli mit Ricotta und Zitrone

und vielen weiteren fantastischen Pastagerichten.

Alle Zubereitungen sind Schritt für Schritt beschrieben und absolut alltagstauglich.

Die schöne Aufmachung des Einbandes mit teilweise lackierten Druck und strukturierter Oberfläche ist sehr hochwertig und ansprechend.

Ein tolles Buch das sich abhebt von anderen Pastabüchern, denn hier steht Tradition und Einfachheit im Mittelpunkt. Mit authentischen Rezepten und Geschichten italienischer Hausfrauen.

Dieses Buch hat gleich den Einzug in meine Küche gefunden, mit Gerichten die Spaß machen. Auch wenn es mal schnell gehen muss, und keine Zeit für selbst gemachte Pasta ist schmecken die Gerichte auch mal mit gekaufter frischer Pasta wunderbar!

5 von 5 Sternen

9 Ansichten