Suche
  • GaumenkinoKoeln

Gelenke gut, alles gut - Mit Ayurveda und gezielten Übungen Beschwerden lindern oder vorbeugen

Das Buch „Gelenke gut, alles gut“ von Volker Mehl und Peter Poeckh, erschienen im Südwest Verlag, zeigt wie man durch gezielte Übungen und einer gelenkfreundlichen Ernährung Beschwerden lindern kann oder Erkrankungen vorbeugen kann.


„Gelenke gut, alles gut“ von Volker Mehl und Peter Poeckh
„Gelenke gut, alles gut“ von Volker Mehl und Peter Poeckh

Wir haben unsere Gesundheit selbst in der Hand, wir können unseren Körper und besonders unseren Bewegungsapparat Sophie enthalten, dass Schmerzen, Beschwerden und Einschränkungen viel später oder im besten Falle gar nicht entstehen. Voraussetzung ist, neben Eigenverantwortung einerseits die richtige Auswahl an Übungen und Bewegungen, andererseits unterstützende Maßnahmen wie gesunde Ernährung-und Lebensgewohnheiten.

Dieses Buch gibt Impulse und setzt Anreize die Gesundheit selbst zu lenken.

Auch wenn wir von Gelenkerkrankungen wie etwa Hüftgelenksarthrose, Kalkschulter oder anderen Diagnosen sprechen, müssen wir stets beachten dass Betroffene Gelenke nie die alleinige Ursache der Beschwerden und Symptome sein können. Die Gelenke brauchen Muskeln, Sehnen und Gewebe insbesondere das Binde-oder Fasziengewebe, damit es funktionieren kann.

Diese Partner sind in den meisten Fällen Hauptauslöser der Beschwerden und in 80-90 % der Fälle sitzen hier sinnvolle Therapien, Behandlungen und Übungen an.

Wenn Gelenke durch Abnutzung geschädigt oder zerstört werden, spricht man in der Regel von Arthrose. Diese degenerative Krankheit kann im Grunde an allen Gelenken auftreten, am häufigsten macht sie sich jedoch an Wirbelsäule, Hüfte-, Knie-, Fuß-oder Handgelenk bemerkbar. Die moderne Medizin stellt sich auf den Standpunkt, dass solche Abnutzungen nicht rückgängig gemacht werden können, in schweren Fällen kann nur ein implantiertes Kunstgelenk die Verbesserung bringen. Ansonsten werden schmerzlindernde und entzündungshemmende Arzneimittel verschrieben.

Im Ayurveda ist man hier anderer Meinung.

Man kann bei konsequenter Umsetzung der Empfehlungen sehr gute Erfolge bei Arthrose erzielen. Gelenke, auch abgenutzte, bestehen aus organischen Substanzen, lebendigem Gewebe. Bei mittelschweren oder milden Fällen hat der Patient durchaus gute Chancen, dass der gewebt Stoffwechsel gut anspricht und sich neues Gewebe bildet. Je früher und regelmäßiger mit Gegenmaßnahmen begonnen wird, umso länger werden die Beschwerden ausbleiben.

Ayurveda betrachtet Arthrose neben dem reinen Abnutzungseffekt auch als Stoffwechselerkrankung. Damit ist der primäre Stoffwechsel wie auch der gewebt Stoffwechsel gemeint, insbesondere der Fett-und Knochengewebes Stoffwechsel. Im Ayurveda besteht auch ein direkter Zusammenhang zwischen Dickdarmschleimhaut und Knochengewebe.

Die Linderung der Beschwerden setzt beim Ayurveda auf zwei Ebenen an die eine mit gezielten Übungen für die Gelenke, die andere mit einer speziellen durchblutungsfördernden und gelenksfreundlichen Ernährung.

Im zweiten Teil des Buches findet man unkomplizierte Rezepte aus der Ayurveda Küche, die Schmerzen lindern und neue Erkrankungen vorbeugen durch einen intakten Stoffwechsel.


Das Buch ist eine tolle Kombination aus Schulmedizin und der Jahrtausend alten indischen Gesundheitslehre Ayurveda, die sich wunderbar ergänzen!

Sehr empfehlenswert und hilfreich für alle Arten von Gelenkerkrankungen.


4 von 5 Sternen

5 Ansichten0 Kommentare